Vorheriger Abschnitt Inhaltsverzeichnis Nächster Abschnitt

5.10 Installation von Firefox

Firefox ist ein inzwischen weit verbreiteter freier Browser.
  1. Installation

    Im Normalfall müssen Sie "firefox" auf jedem Client einzeln installieren. Sie finden ein Installationspaket für Windows-Clients auf dem Server. Im Laufwerk P:, das in der Regel mit "pub" verbunden ist, liegt unter "software" das Verzeichnis "Firefox". Wahrscheinlich ist die dort angebotene Version nicht brandaktuell.

  2. Einrichten von Firefox

    1. Menupunkt "Extras/Einstellungen"

      Einstellungen - Firefox
      Abbildung 5.10-1: Einstellungen

    2. Menupunkt "erweitert/Netzwerk"

      erweitert - Firefox
      Abbildung 5.10-2: erweitert/Netzwerk

      Sie sollten den Cache des Client auf 0 setzen - der Server cachet bereits.

    3. Menupunkt "Verbindungs-Einstellungen - manuell"

      Verbindung - manuell - Firefox
      Abbildung 5.10-3: Verbindungs-Einstellungen - manuell


      oder aber
    4. Menupunkt "Verbindungs-Einstellungen - automatisch"

      Verbindung - automatisch - Firefox
      Abbildung 5.10-4: Verbindungs-Einstellungen - automatisch

      Die Datei "netscape.pac" ist (wie auch die "user.prefs") im Javascript-Stil geschrieben, sie kann entsprechend geändert werden. Falls der Client den URL "http://arktur" nicht auflösen kann, ersetzen Sie bitte diesen Teil der Adresse durch "http://192.168.0.1" (wenn Ihr Server auf diese IP-Adresse eingestellt ist).
  3. Übertragen der Einstellungen auf andere Benutzer

    Jetzt müssen Sie noch einmal an die Konsole von Arktur. Melden Sie sich als root an. Starten Sie den Midnight Commander mit "mc". Nun suchen Sie sich das Homeverzeichnis des Nutzers, für den Sie gerade diese Einstellungen fertiggestellt haben. Übertragen Sie alle Dateien im Verzeichnis "firefox" dieses Nutzers nach /etc/skel/firefox .

    mc
    Abbildung 5.8-13: Kopieren der Netscape-Einstellungen mit mc

    Nun löschen Sie aus /etc/skel/firefox die Datei "liprefs.js" wieder heraus. Diese Datei dient zur Zwischenspeicherung von dynamisch zugewiesenen Einstellungen, insbesondere der automatischen Proxy-Konfiguration. Bei jedem Start von Firefox entsteht die Datei neu und enthält benutzerspezifische Daten. Damit keine falschen Einstellungen übernommen werden, ist es besser, die Datei zu löschen.

    Nun muss eine weitere Datei bearbeitet werden. Benennen Sie die Datei "prefs.js" aus /etc/skel/firefox um nach "prefs.js.sed" ( F6 , verschieben nach: "prefs.js.sed "). Nun müssen Sie diese Datei bearbeiten. An allen Stellen, an denen die Nutzerkennung steht, muss diese gegen ":$USER:" ersetzt werden. Dort wo der Realname steht, muss ":$USERNAME:" eingetragen werden. Statt der Schuldomain kann auch ":$DOMAIN:" eingesetzt werden. Mit F4 (Replace) kann man das recht schnell erreichen. Einen Auszug der Prozedur enthält die folgende Abbildung:

    prefs.js.sed
    Abbildung 5.8-14: Bearbeiten der prefs.js.sed

    Damit sind die Vorarbeiten abgeschlossen. Für jeden Anwender, den Sie in Zukunft neu anlegen, erzeugt der Server automatisch eine Datei prefs.js mit den richtigen Nutzereinstellungen. Für alle weiteren Rechner brauchen Sie nur noch die Lage des Firefox-Verzeichnisses auf dem Server angeben. Dann nutzt der Profil-Manager diese Einstellungen automatisch.


    Vorheriger Abschnitt Inhaltsverzeichnis Nächster Abschnitt

    Diese Seite dokumentiert den c't/ODS-Schulserver, insbesondere die Dateien in den Verzeichnissen "/slack/ods1" und "slack/ods9" auf der Installations-CD (oder der zugehörigen *.iso-Datei).
    Die o.g. Dateien stehen unter der GNU Public License GPLv2, dementsprechend steht auch diese Dokumentation unter der GPL.
    © Arktur-Team 2004,2005,2006,2007,2008