Vorheriger Abschnitt Inhaltsverzeichnis Nächster Abschnitt

6.6 Druckdienste

Sie können direkt am Server einen Drucker an der parallelen oder USB-Schnittstelle anschließen. Arktur ist so konfiguriert, dass er die Druckdaten ohne Änderung an den Anschluss weiterleitet. Zuvor werden aber alle Aufträge in einer Warteschlange zwischengespeichert (der "Printqueue").

Sie drucken am besten aus den Anwendungen heraus mit einem unter Windows eingerichteten Drucker. Beachten Sie, dass dazu ein Druckertreiber notwendig ist, der die Anpassung der Druckdaten an den speziellen Drucker übernimmt - Arktur bearbeitet die Daten selbst nicht.

Wir nehmen uns stellvertretend die Einrichtung unter Windows 98 vor. Für die anderen Betriebssysteme sind die Angaben entsprechend anzupassen. Um einen Drucker einzurichten, wählen Sie aus dem Startmenü "Einstellungen" und "Drucker" oder über das Icon "Arbeitsplatz" das Icon "Drucker". Dort richten Sie mit "Neuer Drucker" den Drucker ein. In unserem Beispiel soll ein HP Laserjet 4 an Arktur angeschlossen sein.

Neuer Drucker
Abbildung 6.6-1: Neuen Drucker einrichten

Nach dem Doppelklick auf "neuer Drucker" startet der Assistent für die Druckereinrichtung. Klicken Sie zunächst einfach auf <Weiter>. Dann müssen Sie entscheiden, ob der Drucker lokal angeschlossen ist oder ein Netzwerkdrucker eingerichtet werden soll.

Netzwerkdrucker?
Abbildung 6.6-2: Druckereinrichtung - Netzwerkdrucker

Da der Drucker an Arktur angeschlossen ist, wählen Sie "Netzwerkdrucker" und klicken auf <Weiter>. Dann muss der Assistent natürlich wissen, wo der Drucker angeschlossen ist.

Anschluss
Abbildung 6.6-3: Netzwerkanschluss festlegen

Hier  klicken Sie am besten auf "Durchsuchen". Daraufhin bekommen Sie eine Anzeige des Netzwerks, auf der Arktur verzeichnet ist. Mit einem Klick auf "+" wird der Drucker "lp" sichtbar.

Netzwerk durchsuchen
Abbildung 6.6-4: Netzwerk durchsuchen

Wenn Sie aus DOS-Anwendungen heraus drucken möchten, muss dem Drucker ein LPT-Anschluss zugeordnet werden.  In diesem Fall aktivieren Sie den Punkt "Ja" unter "Drucken Sie Dokumente mit Anwendungen für MS-DOS" (siehe Abbildung 6.6-3). Geben Sie dann einen freien LPT-Anschluss an, meist wird LPT2: vorgeschlagen. Für normale Windows-Anwendungen ist diese Einstellung unnötig. Als nächstes fragt der Assistent nach dem Druckertyp.

Druckertyp
Abbildung 6.6-5: Druckertreiber wählen

Entweder finden Sie Ihren Drucker in der Liste oder ein ähnliches Modell. Wenn nicht, sind Sie auf eine Diskette oder CD des Druckerherstellers angewiesen. Haben Sie einen anderen Treiber, klicken Sie auf "Diskette...". Dann geben Sie das Laufwerk und eventuell den Pfad zu diesem Treiber ein. Der Installationsassistent fragt eventuell nach dem Installationsdatenträger, also der Windows-CD. Als letztes müssen Sie dem Drucker einen Namen geben.

Druckername
Abbildung 6.6-6: Druckernamen festlegen

Damit ist die Installation fast abgeschlossen. Wenn kein lokaler Drucker angeschlossen ist, können Sie den gerade eingerichteten Drucker als Standarddrucker angeben. Als letztes fragt der Assistent, ob eine Testseite gedruckt werden soll.

Testseite drucken
Abbildung 6.6-7: Abschluss der Installation

Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie die Seite drucken lassen. Dann sehen Sie, ob die Installation fehlerfrei abgelaufen ist. Wird nichts gedruckt, müssen Sie eventuell am Server weitersuchen.

Eine Möglichkeit nachzuschauen, ob überhaupt ein Druckauftrag erzeugt worden ist, finden Sie im erweiterten Admin-Interface ( Abbildung 6.2-1) unter dem Eintrag "Spooler anzeigen/leeren".

Spooler
Abbildung 6.6-8: Druckerwarteschlangen im Admin-Menü

In diesem Fall ist ein Auftrag erzeugt worden vom Nutzer "klaproth". Wird dieser nicht gedruckt, muss die Kommunikation zwischen Drucker und paralleler Schnittstelle gestört sein. In diesem Menü können alle vorliegenden Druckaufträge in dieser Warteschlange auf einmal gelöscht werden.

Als zweite Möglichkeit können Sie als sysadm nachschauen, ob ein Druckauftrag vorliegt. Dazu wählen Sie unter "Nutzen" den Punkt "Drucker".

Druckauftrag-Menue
Abbildung 6.6-9: Druckerwarteschlangen im Menü Nutzen

Dann erhalten Sie eine Information, welche Druckaufträge vorliegen und mit welcher Job-Nummer sie geführt werden. Anhand der Nummer können Sie hier einzelne Druckaufträge wieder löschen.

Druckauftrag loeschen
Abbildung 6.6-10: Druckauftrag löschen anhand der Nummer

Wenn Sie nicht weiterkommen, müssen Sie als root die Adminstration des Druck-Daemons benutzen. Das benötigte Programm heißt "lpc" (Line Printer Control). Mit dem Befehl "lpc status" erhalten Sie die Statusübersicht über alle vorhandenen Drucker. Mit "lpc stop lp" halten Sie den Drucker lp an, mit "lpc start lp" kann wieder gedruckt werden.

Wenn Sie auch hier nicht weiterkommen, müssen Sie in der Datei /var/log/messages nach Hinweisen suchen (siehe Kapitel 7.13).


Vorheriger Abschnitt Inhaltsverzeichnis Nächster Abschnitt
© Reiner Klaproth, 10.02.2002
Diese Seite dokumentiert den c't/ODS-Schulserver, insbesondere die Dateien in den Verzeichnissen "/slack/ods1" und "slack/ods9" auf der Installations-CD (oder der zugehörigen *.iso-Datei).
Die o.g. Dateien stehen unter der GNU Public License GPLv2, dementsprechend steht auch diese Dokumentation unter der GPL.
© Arktur-Team 2004,2005,2006,2007,2008,2009,2010