Arktur-Banner

Über Arktur

Arktur - was ist das?


Warum soll ich in der Schule "Arktur" als Linux-Server benutzen?

  1. Ich weiss nicht, was ein Server ist!

    • Das macht nix!
    • Zum Computer-Fachchinesisch gehört die "Server-Client-Beziehung".
      "Server" beschreibt Funktionen, nicht Rechner - auch wenn es beliebt ist, das Gerät, das (überwiegend) Server-Dienste anbietet, als Server zu bezeichnen.

      Intranet Internet
      lokales Netz, schulinternes Netz
      • Anmeldeserver
      • Webserver ("Apache")
      • Proxy-Server ("squid")
      • Server für Mail und News
      • Applikationsserver (z.B. für Datenbanken)
      • Fileserver
      • NAS
      • CD-Server
      • FTP-Server

      • Terminal-Server
      • Access-Point
      • Backup-Server
      • Druckerserver
      "world wide web", "surfen", ...
      • Proxy-Server
      • Firewall
      • Kindermädchen für Schmuddel-Seiten
      • Router
      • DMZ, Honigtopf

    • Der c't/ODS-Schulserver "Arktur" enthält fast alle hier genannten Funktionen ohne Aufpreis, ohne langwierige Konfigurationen.


  2. Auf unseren Rechnern läuft aber Windows!

    • Das macht nix!
    • Auf dem Server muss nicht das gleiche Betriebssystem laufen wie auf den Clients.
    • Auf verschiedenen Servern können verschiedene Betriebssysteme laufen.
    • Auf verschiedenen Clients können verschiedene Betriebssysteme laufen.


  3. Lohnt sich das überhaupt?

    • Wenn gemeinsam zu nutzende Anwendungen (Programme oder Dienste) auf 1 Server liegen (und dieser Server zuverlässig funktioniert), dann macht (höchstens) 1 Gerät mir ab und zu Arbeit.
    • Wenn die Schule vernetzt ist (und das wird in den nächsten Jahren passieren), dann kann ich als Lehrer (oder auch als Schüler) mich darauf verlassen, dass ich in jedem Klassenraum mit (fast) jedem Rechner den gleichen Zugang zu all der Software und zu all den Diensten habe wie in jedem anderen Klassenraum auch.
    • Ich muss nicht lange grübeln, auf welchem Rechner denn nun welches Programm installiert ist.
    • Ich muss die Planung des Unterrichts nicht darauf abstimmen, in welchem Raum gerade ein Rechner mit dem gewünschten Programm steht.
    • Auf den Clients - also auf den Rechnern, an denen die Schüler arbeiten - muss ich dann nur ganz wenig funktionsfähig halten. Je weniger auf den Clients installiert ist, desto weniger kann kaputt gemacht werden.


  4. Wie teuer wird das?

    • Linux-Server-System: 1 CD oder aber Download-Zeit
    • Clients: Auch Windows ist so weit netzfähig, dass es von einem Linux-Server versorgt werden kann; für Windows-Clients entstehen keine Mehrkosten
    • Bei Linux sind auch die Updates kostenlos
    • Bei Linux wird nicht alle 3 bis 5 Jahre ein weitgehend neues Betriebssystem auf den Markt geworfen, das mit dem Vorgängermodell eigentlich nur die ersten 7 Buchstaben und die Mausbenutzung gemeinsam hat - der Administrator muss nicht so oft umlernen.
    • Zu den Kosten des Microsoft-"Windows Server 2008" siehe Heise-newsticker (Nov. 2007)


  5. Wie kompliziert ist das?

    • Wenn Sie den c't/ODS-Schulserver ("Arktur") nehmen: bei neueren Rechnern 20 bis 30 Minuten, etwa 5 Eingaben des Installateurs (u.a. Name des Systems, Passwort).
    • Was verlangt die Konkurrenz?
      Empfaenger  : /de/comp/os/unix/linux/misc
      Absender    : Murat.Urkan at gmx.de  (Murat Urkan)
      Betreff     : Re: [FYI] Linux-Waschmittel exklusiv bei WAL-MART
      Datum       : Mo 01.03.04, 09:48  (erhalten: 01.03.04, 10:35)
      Groesse     : 394 Bytes     
      ----------------------------------------------------------------------
      "Martin Schnitkemper" schrieb
      > Dein Beitrag zeigt, dass Du keine Ahnung hast wovon Du überhaupt sprichst.
      
      Nein, wir haben ja auch nur Monatelang so ein Schrottbastlersystem gehabt...
      bis wir mit CD rein und 3 mal enter in 20 Minuten einen völlig einwandfrei
      funktionierenden XP Server hatten.
      
      Wer Linux will hat noch kein professionell erstelltes System gehabt, oder ist mega Maso!


      Anscheinend läuft dieser Server ohne Passwort ...



Entstehung

  • Arktur 1 bis Arktur 3.3 

  • Arktur 3.4 bis 3.6
    • R. Klaproth: "Ein Abschied"
      http://www.celvina.de/arktur/schan-developer/0304/1759.html
    • Th. Litsch: "Arktur - ein Neubeginn"
      http://www.celvina.de/arktur/schan-developer/0304/1773.html
    • H. Hullen: "Arktur was nun - Teil II" (Arktur-Team)
      http://www.celvina.de/arktur/schan-developer/0305/1824.html
    • Axel Kossel (c't): Es geht weiter
    • Ph. Flesch: "Mailingliste Arktur-Team"
      http://www.celvina.de/arktur/schan-developer/0305/1834.html

    • Ph. Flesch in "schan-developer"; 23. März 2006:
      Das Arktur-Portal der Maintainer von Version 3.5 und 4 ist AUSSCHLIESSLICH nur noch ueber folgende Adresse zu erreichen: http://arktur.schul-netz.de
    Das übergreifende Portal bei arktur.de darf seit diesem Zeitpunkt die Images (und inzwischen vieles mehr) bei WinShuttle lagern - vielen Dank für die schnelle Hilfe!

  • Seit 2003 werden Arktur 3.4 und 3.5 als Fortsetzung von Arktur 3.3 entwickelt, seit 2007 werden diese Linien in Arktur 3.6 wieder zusammengeführt.
  • Arktur 4.0
    Die Entwicklung von Arktur 4.0 ruht seit Anfang 2007.
  • Arktur 5.0
    Seit 2007 wird Arktur 5.0 auf Basis von Arktur 3.6 weiterentwickelt. Trägersystem ist (wie bei Arktur 3.4 und 3.6) Slackware.

Wie geht es weiter?

Wie die meisten Projekte im Netz lebt Arktur nur durch das Engagement der Mitstreiter. Sie entwickeln Arktur in ihrer Freizeit weiter ... programmieren Verbesserungen, bauen die Dokumentation aus oder sammeln Lösungen für die FAQ.

Für all die vielen Aufgaben brauchen wir natürlich jederzeit Verstärkung, denn nur durch Teamarbeit kann Arktur das leisten, was er eben leistet.
Wer also Interesse hat, uns zu unterstützen, ist jederzeit herzlich willkommen.


Wer entwickelt Arktur?

Wer steckt hinter Arktur? Wer betreut die FAQ? Neugierig geworden?
Hier ist unsere (stets unvollständige und gelegentlich etwas übersichtlicher gemachte) Liste


Warum heisst Arktur Arktur?

Arktur ist der grösste Stern am Himmel, der mit "A" anfängt. Die weiteren vor-eingestellten Server-Namen sind demnach Beteigeuze (Betelgeuze), Capella und Deneb (Denebola).
Arktur wurde übrigens schon 1891 von Wilhelm Raabe in seinem Roman Stopfkuchen erwähnt, und auch Christoph Martin Wieland beschrieb in Oberon (7. Gesang, Vers 10) sein (dort vielleicht nicht jugendfreies) Wirken.